Topflappen ala Alice

Seit geraumer Zeit (ungefähr ein halbes Jahr) stricke und häkele ich wieder. Heute mal meine letzten Projekte, ich brauchte in den vergangenen Wochen viele Mitbringsel, deshalb Topflappen.  Die Idee dazu kam mir bei Crochet with Raymond, die sehr schöne Topflappen häkelte. Also ich auch…    zuerst auf der Kur am Schweriner See.
Ich verwendete immer 100 % BW-Garn, z.B. Catania, Eco Cotton von Schachenmayr oder Cotton Quick von Gründl.

So fing alles an und die hab ich auch gleich verschenkt.

Man sieht natürlich ganz klar, in der Mitte keine African Flower, sondern ich habe eine japanische Blüte ausprobiert nach Attic24, aber leider geht die in der Umrandung ein bisschen unter. Ach ja, die Rückseiten der beiden Topflappen habe ich nicht einfarbig sondern streifig gehäkelt. Mir gefällt’s, den Beschenkten gefiels auch (zumindest hoffe ich das nach den Reaktionen).

Zu Hause dann also doch mit African Flower, hier die Anleitung dazu:

Zuvor kurz eine Klärung: Zu Beginn einer Reihe werden fast immer feste Maschen durch eine Luftmasche, halbe Stäbchen durch zwei Luftmaschen, ganze Stäbchen durch drei Luftmaschen usw. ersetzt. Dafür sollte man am Ende den Reihenanfang mit dem Reihenende durch eine Kettmasche verbinden.

In der ersten Reihe wechseln ein Stäbchen (Stb.) und zwei Luftmaschen (LM) ab. Das Ganze insgesamt 6x.
In der zweiten Reihe werden zwei Stb. + 2LM + 2Stb. in eine Lücke gehäkelt. Auch insgesamt 6x.

In der dritten Reihe 7 Stäbchen in eine Lücke häkeln (ohne [!] Anfangs-LM) und mit einer Kettmasche mittig zwischen den 4 zusammenhängenden Stb. aus der 2. Runde befestigen.

4. Reihe: Mit einer weiteren Farbe fM als Umrandung häkeln, dabei die tiefste Masche mindestens eine Reihe tiefer einstechen. (Ich habe hier sogar zwei Reihen tiefer eingestochen.)

5. Reihe: An der tiefsten Stelle mit 3 Stb. + 2 LM + 3 Stb. + 2LM + 1 fM beginnen. 5x wiederholen. Man kann natürlich auch mit der fM am höchsten Punkt starten. Wichtig – zum Schluss nicht die zwei noch fehlenden LM + die Kettmasche vergessen …

Das sollte dann so aussehen …

Es folgt dann Reihe 6: In jede Lücke drei Stb. + zwei LM.

Reihe 7 wird genauso gefertigt wie Reihe 6, also 3 Stb. + 2 LM in jede Lücke.

In Reihe 8 sollte insgesamt 6x zugenommen werden, nämlich 3 Stb. + 2 LM + 3 Stb. + 2LM, ansonsten wie gehabt 3 Stb. + 2 LM.

Seht ihr die Zunahmestellen?

Bei meinem ersten Topflappen folgten noch zwei Reihen ohne Zunahmen.

9. + 10. Reihe: 3 Stb. + 2 LM in jede Lücke

Bei dieser Reihen-Folge wird der fertige Topflappen ca. 23 cm im Durchmesser. Bei den späteren Stücken ließ ich Reihe 10 weg.

hier nur 9 Reihen

Die Rückseite des Lappens wird in Reihen gehäkelt.

1. Runde:  ein Magic Ring –> 12 Stb.

2. Runde:  in jede Masche 2 Stäbchen

3. Runde: ein Stäbchen in erste Masche, zwei Stäbchen in zweite Masche, immer abwechseln usw.

4. Runde:  jede dritte Masche zwei Stb., dazwischen nur ein Stb. pro Masche

5. Runde:  jede vierte Masche zwei Stb., dazwischen nur ein Stb. pro Masche

6. Runde:  jede fünfte Masche zwei Stb., dazwischen nur ein Stb. pro Masche

7. Runde:  jede sechste Masche zwei Stb., dazwischen nur ein Stb. pro Masche

usw.  Man kann auch Reihen mit festen Maschen oder halben Stäbchen einfügen. (siehe meinen Topflappen “Marine”)

Topflappen “Karibik” und “Marine” von hinten

Als beide Lappen gleich groß waren, legte ich sie aufeinander und häkelte sie mit einer Reihe halber Stäbchen zusammen. An passender Stelle 20 LM als Aufhänger einfügen.  Anschließend folgten als letzte Reihe 1 Kettmasche in eine Masche, zwei Maschen überspringen, 4 Stäbchen + 1 Dreierpicot + 3 Stäbchen, zwei Maschen überspringen + 1 Kettmasche, usw. bis die Runde fertig ist. Die Luftmaschen des Anhängers wurden mit 22 halben Stb. umhäkelt.

Ich halte mich aber nicht sklavisch an diese Vorgaben. Wenn mir etwas zu wenig erscheint, dann schummele ich noch eine oder zwei Maschen dazu. 

Noch ein letztes Bild:

About these ads